Jörgen möchte euch etwas sagen…

baff!Uncategorized0 Comments

Liebe Freunde und Unterstützerinnen baff!s,
vor vier Jahren haben wir angefangen, zusammen zu singen und wurden von einer Welle aus Enthusiasmus, glücklichen Zufällen, unglaublich vielen lieben Menschen, harter Arbeit, an Naivität grenzendem Optimismus und musikalischen Ideen dahin gebracht, wo wir nun stehen: an den Punkt, an dem eine professionelle Zukunft als A-Cappella-Band möglich zu sein scheint.
Ich habe mich schon immer kopfüber in alles gestürzt, wo Musik draufstand, einfach um alles mal ausprobiert zu haben. Doch inzwischen weiß ich genau, was ich will: Ich will Orchestermusiker werden. Das Tuba-Studium macht mir sehr viel Spaß und im sinfonischen Orchester fühle ich mich wohl. Allerdings ist der Aufwand, den man betreiben muss, um später dann tatsächlich eine der wenigen Stellen zu bekommen, groß und erfordert eine starke Fokussierung.
Mit baff! weiterzumachen wäre daher in zweierlei Hinsicht falsch. Einserseits wären die gemeinsame Probenarbeit, die inzwischen zahlreichen Auftritte und der ganze organisatorische Aufwand eine zusätzliche Belastung, die ich schon jetzt spüre und die mir das Studium erschweren würde.
Andererseits stünde ich aber auch der weiteren Entwicklung der Band im Wege. Ich habe im letzten Jahr gemerkt, dass ich den musikalischen Ansprüchen, die ich an mich selbst stelle, nicht mehr gerecht werden kann. Ich bemerke gesangstechnische Defizite, habe aber einfach nicht die Zeit, daran zu arbeiten und stoße somit in gewisser Weise stimmlich an meine gläserne Decke. Auch wird mir immer deutlicher bewusst, dass ich in der klassischen Musik zuhause bin. Ein gelungenes A-Cappella-Arrangement wird mir nie das geben können, was eine Bruckner-Sinfonie in mir auslöst. Keine von Jonathans zweifelsfrei genialen Kompositionen wird mir je so viel Freude bereiten wie das Finale einer Wagner-Oper. Und mit baff! auf der Bühne zu stehen wird nie an das herankommen, was mir das Musizieren im Sinfonieorchester bedeutet.
Somit gehe ich nun also in mein letztes Jahr mit baff! Wie 2017 wird auch das neue Jahr sehr aufregend und intensiv und außerdem auch entscheidend für die weitere Zukunft unserer Band werden. Ich freue mich darauf, noch einmal die ganzen Auftritte zu bestreiten, all den tollen Menschen zu danken, die uns in den letzten vier Jahren den Weg geebnet haben, und noch einmal in diese bunte A-Cappella-Welt einzutauchen. Und in einem Jahr werde ich dann mit Freude auf das blicken können, was wir gemeinsam aufgebaut haben.
Es grüßt Euch herzlich,
Jörgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.